Neu am Kiosk und in der Trafik: F Mag

Wie lange habe ich darauf gewartet! Endlich eine Zeitschrift für junge Frauen, in der es weder um blödsinnige Diäten, die neusten Modetrends oder irgendwelche belanglosen Promis geht. In der es aber auch nicht um radikalen Feminismus oder Judith Butler geht. Einfach eine Zeitschrift, die Themen wie Karriere, Reisen, Gesellschaft, Politik, Gesundheit und Beziehungen aller Art aus einer weiblichen Perspektive behandelt. Denn wenn man sich mit inTouch und Glamour auf der einen, und Emma auf der anderen Seite des Spektrums nicht (mehr) wirklich anfreunden kann, sieht es im eigentlich prall gefüllten Regal der Frauenzeitschriften ganz schön dürr aus. Die Zeiten dieses Missstands sind nun endlich vorbei: Aus dem Brigitte-Arm des Hauses Gruner + Jahr kommt nun endlich frischer Wind!

Politik, Sex & Lametta im neuen F Mag.
Politik, Sex & Lametta im neuen F Mag.

Das F Mag erschien am 8. März (Internationaler Frauentag) erstmals und ich hoffe, dass es nicht bei dieser einen Ausgabe bleiben wird. Inhaltlich ist die Zeitschrift wohl am ehesten mit Neon zu vergleichen – nur eben mit dem Unterschied, dass hier nicht Unisex an der Tagesordnung steht. In den drei Kategorien Politik, Sex, Lametta (so auch das Motto der Zeitschrift) findet man eine bunte Themenmischung von Polyamorie über Ermittlungsskandale der US-Justiz bis hin zum Scheitern. Die Coverstory lautet übrigens „Heul nicht, mach doch! – Unsere Generation kann richtig was verändern. Worauf warten wir?“. In diesem Sinne: Klare Kaufempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.